Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

9 Seiten V   1 2 3 > »   
Reply to this topicStart new topic
Neues von Microsoft, Infos
Gast_Bärliner_*
Beitrag 1st June 2006 - 19:54:55
Beitrag #1





Guests






Microsoft schützt sich mit neuem Sicherheitspaket selbst

Microsoft hat in den USA sein neues Sicherheitspaket "Windows Live OneCare" veröffentlicht. Es soll einen Rundumschutz für Windows-PCs bieten, etwa ähnlich wie ein Antivirenprogramm. Mit dem Paket steigt Microsoft erstmals in den Markt für Sicherheitssoftware ein. 2004 lagen die Umsätze dieser Branche bei geschätzten 3,7 Mrd. Dollar. Microsoft will mit OneCare technisch wenig versierte PC-Nutzer ansprechen. 70 Prozent aller Computer hätten keine zusätzlichen Schutzprogramme zum Betriebssystem, schätzt der USKonzern. Anders als beim Internet Explorer und dem Media Player koppelt Microsoft das neue Sicherheitspaket vorerst nicht an Windows. Experten glauben, daß dadurch Wettbewerbshüter beschwichtigt werden sollen. Bislang dominieren Symantec (Norton) und McAfee den Markt. OneCare wird in den USA über das Internet und Handelsketten vertrieben. Das Jahresabo kostet 49,95 Dollar – die Schutztechniken werden dabei ständig aktualisiert. Deutschland-Start: innerhalb der kommenden zwölf Monate. Unterdessen kündigte Microsoft ein weiteres Novum an: Tastaturen und Mäuse speziell für Apple-Computer. Sie sollen noch im Sommer erhältlich sein.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Demo
Beitrag 1st June 2006 - 20:17:46
Beitrag #2


Rubyist
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 9.235
Beigetreten: 4-July 04
Mitglieds-Nr.: 1



ZITAT(Bärliner @ 1st June 2006 - 20:54:55)
Microsoft schützt sich mit neuem Sicherheitspaket selbst

Microsoft hat in den USA sein neues Sicherheitspaket "Windows Live OneCare" veröffentlicht. Es soll einen Rundumschutz für Windows-PCs bieten, etwa ähnlich wie ein Antivirenprogramm. Mit dem Paket steigt Microsoft erstmals in den Markt für Sicherheitssoftware ein. 2004 lagen die Umsätze dieser Branche bei geschätzten 3,7 Mrd. Dollar. Microsoft will mit OneCare technisch wenig versierte PC-Nutzer ansprechen. 70 Prozent aller Computer hätten keine zusätzlichen Schutzprogramme zum Betriebssystem, schätzt der USKonzern. Anders als beim Internet Explorer und dem Media Player koppelt Microsoft das neue Sicherheitspaket vorerst nicht an Windows. Experten glauben, daß dadurch Wettbewerbshüter beschwichtigt werden sollen. Bislang dominieren Symantec (Norton) und McAfee den Markt. OneCare wird in den USA über das Internet und Handelsketten vertrieben. Das Jahresabo kostet 49,95 Dollar – die Schutztechniken werden dabei ständig aktualisiert. Deutschland-Start: innerhalb der kommenden zwölf Monate. Unterdessen kündigte Microsoft ein weiteres Novum an: Tastaturen und Mäuse speziell für Apple-Computer. Sie sollen noch im Sommer erhältlich sein.

Die sollen mal lieber die Struktur ihres Betriebssystems ueberdenken, als Geld fuer Antivirensoftware zu verschwenden, die die Schwaechen aus eigenem Hause versucht zu kaschieren.


--------------------
I want to know how it feels, when I die. Can you take me under?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 1st June 2006 - 20:54:30
Beitrag #3





Guests






Du Nerd! rolleyes.gif laugh.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
nerris
Beitrag 1st June 2006 - 23:20:45
Beitrag #4


Angel of Wrath
Gruppensymbol

Gruppe: Redaktion
Beiträge: 2.065
Beigetreten: 8-July 04
Mitglieds-Nr.: 10



ZITAT(Bärliner @ 1st June 2006 - 21:54:30)
Du Nerd! rolleyes.gif laugh.gif

Mit deinen Fremdwörtern kannste uns nicht imprägnieren! laugh.gif laugh.gif laugh.gif laugh.gif


--------------------

"NO REST. NO MERCY. NO MATTER WHAT." Akroma
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Demo
Beitrag 3rd June 2006 - 22:30:16
Beitrag #5


Rubyist
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 9.235
Beigetreten: 4-July 04
Mitglieds-Nr.: 1



Interessanter Streit zwischen Adobe und Microsoft, bei dem ich diesmal Adobe nicht verstehe. Laut Artikel moechte Microsoft in der kommenden Office Version 2007 eine Funktion implementieren, mit der man Dokumente in PDF speichern kann. Nun weiss ich nicht, wie speziell diese Funktion werden soll. Naja, jedenfalls verlangt Adobe von MS, dieses Feature zu entfernen und per Gebeuhr anzubieten.

Nun die Frage - warum ? OpenOffice.org (2.x) hat eine PDF Exportfunktion. Apple's OSX basiert auf PDF, dort kannst Du alles und jeden in PDF speichern. Hat Adobe da gemeckert ? Bei OpenOffice.org kann ich es mir nicht vorstellen - die haben kein Geld. Auch wenn Sun dahinter steht.

Ergo, als Annahme: Das MS Office wird zuhauf in Bueros aller Herren Laender eingesetzt, eine sehr spezielle Exportfunktion, die den Moeglichkeiten des Adobe Acrobat (nicht des Readers) gleichkommt, wuerde fuer Adobe das fastquasi Aus ihres Produktes (das sicherlich einen Grossteil ihres Haushaltes ausmacht) bedeuten. Schraubt da MS an einem weiteren Stueckchen Marktanteil in einem fremden Sektor? Wenn es nur eine ganz normale Exportfunktion ohne jeglichen Schnikschnack darstellt, verstehe ich (im Moment) Adobe's Aufregung nicht.


--------------------
I want to know how it feels, when I die. Can you take me under?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 16th June 2006 - 13:17:05
Beitrag #6





Guests






Bill Gates will 2008 in Rente gehen

Microsoft-Gründer Bill Gates wird sich in zwei Jahren aus dem Tagesgeschäft des weltgrößten Softwarekonzerns zurückziehen. Wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluß mitteilte, werde sich Gates ab Juli 2008 stärker auf seine Stiftung für wohltätige Zwecke konzentrieren. Gates werde dem Konzern aber weiterhin als strategischer Berater für wichtige Projekte zur Seite stehen. Im nachbörslichen Handel fielen Microsoft-Aktien um rund ein Prozent. Gates ist dem Magazin 'Forbes' zufolge der reichste Mann der Welt mit einem geschätzten Vermögen von etwa 50 Mrd. Dollar. Zudem wählte das US-Magazin 'Time' Gates und seine Frau Melinda im Dezember zu den "Persönlichkeiten des Jahres".
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Demo
Beitrag 16th June 2006 - 13:52:25
Beitrag #7


Rubyist
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 9.235
Beigetreten: 4-July 04
Mitglieds-Nr.: 1



Na endlich. Und den Ballmer kann er gleich mitnehmen.


--------------------
I want to know how it feels, when I die. Can you take me under?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 19th June 2006 - 10:18:00
Beitrag #8





Guests






ZITAT(Demo @ 16th June 2006 - 14:52:25)
Na endlich. Und den Ballmer kann er gleich mitnehmen.

Seinen eigenen Nachfolger hat Bill Gates, Gründer und Chef-Visionär von Microsoft, mit Ray Ozzie, dem Erfinder von IBMs Lotus Notes, präsentiert. Spannend bleibt dagegen die Frage, wer einst Steve Ballmer auf den Thron des Unternehmenschefs folgen und die wirtschaftlichen Geschicke lenken wird. Als einer der aussichtsreichsten Kandidaten gilt aber auf jeden Fall Robbie Bach, mit 43 Jahren der jüngste der drei Microsoft-Präsidenten. Längst ist der charmante, energiegeladene Zweimeter- Mann eine der wichtigsten Figuren an der Microsoft-Spitze. In der Öffentlichkeit ist Bach zwar bisher vor allem als "Mr. Xbox", als Chef der Microsoft-Spielekonsole, bekannt. Doch der Microsoft-Veteran, der nach einem kurzen Intermezzo schon seit 1988 in Redmond arbeitet, ist weit mehr als der Herr über Microsofts ehrgeizigstes Hardware- Abenteuer.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 19th June 2006 - 10:19:56
Beitrag #9





Guests






Microsoft sucht neue Geschäftsfelder
Software-Konzern setzt verstärkt auf Unterhaltung – Gerüchte um eigenen Musikspieler


Microsoft-Gründer Bill Gates setzt seine Hoffnung in den Bereich "Unterhaltung und Geräte", den Microsoft-Manager Robbie Bach verantwortet. "Wir haben mittlerweile viele Puzzleteile am richtigen Platz liegen", sagte Bach. "Der Bereich wird künftig sehr wichtig für Microsofts Gewinn sein und den Aktionären Freude bereiten." Bisher schießt Microsoft vor allem in seinem Hardware-Geschäft mit dem Spielecomputer Xbox, aber im letzten Quartal auch beim Online-Dienst MSN oder im Mobil-Geschäft noch zu. Viele Geschäftseinheiten befänden sich noch in der Startphase, verteidigt Bach. Noch macht Microsoft rund vier Fünftel seines Umsatzes mit dem Betriebssystem Windows und der Bürosoftware Office. Dieses Verhältnis soll sich immer weiter Richtung neuer Geschäftsfelder verschieben.
Beim Versuch, das Wohnzimmer der Kunden zu erobern, steht der große Durchbruch allerdings noch bevor. Dennoch ist Bach mit dem Ansatz der Software Windows Media Center nicht unzufrieden: "Wir haben über zehn Millionen Stück verkauft." Im Visier hat Bach auch Apples Musikspieler iPod. Apple habe "sein Angebot einfach und simpel gestaltet und damit eine sehr starke Marke aufgebaut", zollt der Microsoft-Manager Respekt. "Wir denken derzeit darüber nach, wie wir auf diese Herausforderung antworten." Ob Microsoft selbst einen eigenen Musikspieler auf den Markt bringen will, wollte Bach nicht kommentieren. Verschiedene Medien hatten am Wochenende berichtet, das Unternehmen habe Lizenzverhandlungen mit Vertretern der Musikindustrie geführt.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 22nd June 2006 - 11:24:32
Beitrag #10





Guests






Microsoft entläßt Topmanager

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat seinen langjährigen Topmanager Martin Taylor überraschend vor die Tür gesetzt. Taylor war zuletzt zuständig für die neue Internet-Plattform "Windows Live" und ein enger Mitarbeiter von Vorstandschef Steve Ballmer. "Wir haben entschieden, uns von Martin zu trennen", hieß es bei Microsoft kurz und knapp. Es seien "persönliche Angelegenheiten", und darüber rede man nicht.
Taylor war Internet-Stratege im Kampf gegen die emporkommenden Konkurrenten wie Google und Yahoo. Zuvor machte er sich einen Namen als Verantwortlicher einer Kampagne gegen das Open-Source-Betriebssystem Linux. Der 36jährige war auch dafür zuständig, Microsofts Marktanteile bei Betriebssystemen auszubauen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 30th June 2006 - 08:20:43
Beitrag #11





Guests






Office 2007 kommt erst später

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft will sein Paket Office 2007 erst Ende 2006 auf den Markt bringen. Bisher hatte Microsoft die Software Geschäftskunden bereits im Herbst anbieten wollen.

Die Version für Privatkunden solle erst Anfang 2007 angeboten werden, teilte Microsoft mit. Grund für die Verschiebung ist nach Konzernangaben, dass Office 2007 nach ersten Nutzertests noch überarbeitet wurde. Über Konsequenzen für Vista, die neue Version des Betriebssytems Windows, denke man noch nach. Windows Vista soll nach letztem Stand ebenfalls Ende 2006 für Firmen und Anfang 2007 für Privatkunden erscheinen. Die Einführung des Betriebssystems hatte sich bereits mehrfach verzögert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 30th June 2006 - 10:48:00
Beitrag #12





Guests






Erst „uffmache“, dann „hinbabbe“
Microsoft hat Windows ins Elsässische übersetzt – Äthiopische und nepalesische Version geplant

„Öffnen“ heißt „uffmache“, wer „einfügen“ will, muß auf „hinbabbe“ klicken, und ein Webbrowser ist auf gut
elsässisch ein „Web-Schnuffler“: Dies sind einige von 50 000 Begriffen, die der US-Konzern Microsoft für sein Software-Programm Office Microsoft ins Elsässische übersetzen lassen will. „Das ist eine Weltpremiere“,
sagte der Chef von Microsoft France, Eric Boustouller, bei der Präsentation des Projekts. Die elsässische Software ist nur die erste Etappe eines umfangreichen Programms, mit dem der US-Software-Riese nach eigenen Angaben zum Schutz von Regionalsprachen in aller Welt beitragen will. Insgesamt solle Office Microsoft in rund 100 Idiome übersetzt werden, beispielsweise ins Katalanische, Nepalesische oder ins Äthiopische, erläuterte Boustouller. Als nächsten Schritt werde Microsoft die geplante neue Window-Version Windows Vista in sein „Local Language Program“ aufnehmen. Hinter dem Vorhaben stünden keinerlei „lukrative oder kommerzielle“ Motive, versicherte Boustouller. Es gehe dem Unternehmen vielmehr darum, seine Software so bürgernah wie möglich zu gestalten. Das Elsaß sei für das Pilotprojekt ausgesucht worden, weil Elsässisch die mit Abstand am häufigsten praktizierte Regionalsprache in Frankreich sei: Rund 35 Prozent der Elsässer sprechen täglich Elsässerdeutsch. Für die Übersetzung ist Professor Raymond Matzen (84) vom Dialektologie-Institut an der Straßburger Marc-Bloch-Universität verantwortlich. Er leitet eine Arbeitsgruppe, der auch Germanisten und Anglizisten angehören. 2500 Grundbegriffe wie Tastatur („Täschtbrett“) haben sich die Dialektkenner bereits einfallen lassen. In einigen Fällen würden sowohl alemannische Worte aus dem südlichen Elsaß angeboten als auch moselfränkische aus dem Norden der Grenzregion, erläuterte Matzen. Für „schließen“ etwa werde es zwei Übersetzungen geben: „schließe“ und „zumache“. Die elsässische Software soll im kommenden Frühjahr fertig sein. Sie kann dann kostenlos heruntergeladen werden. - welt.de -


.... vielleicht machen die noch "Local Language Program" für Sachsen!? wink.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 7th July 2006 - 08:18:31
Beitrag #13





Guests






Rivale für den iPod

Microsoft will offenbar zum Weihnachtsgeschäft ein Konkurrenzprodukt zu Apples Musikspieler iPod auf den Markt bringen. In der Technik sei es dem iPod überlegen: Nutzer könnten mit dem Gerät ihre gewünschten Lieder und Filme via Funk herunterladen.
Zudem plane Microsoft eine Medien-Software, die dem iTunes-Programm des Rivalen gleiche. Musikkonzerne sollen das Gerät in den kommenden Wochen als Prototyp erhalten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Demo
Beitrag 7th July 2006 - 12:17:24
Beitrag #14


Rubyist
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 9.235
Beigetreten: 4-July 04
Mitglieds-Nr.: 1



ZITAT(Bärliner @ 7.07.2006 - 09:18:31) *
Rivale für den iPod

Microsoft will offenbar zum Weihnachtsgeschäft ein Konkurrenzprodukt zu Apples Musikspieler iPod auf den Markt bringen. In der Technik sei es dem iPod überlegen: Nutzer könnten mit dem Gerät ihre gewünschten Lieder und Filme via Funk herunterladen.
Zudem plane Microsoft eine Medien-Software, die dem iTunes-Programm des Rivalen gleiche. Musikkonzerne sollen das Gerät in den kommenden Wochen als Prototyp erhalten.


Wie immer in Redmond. Wir machen was nach (und erklaeren das dann zum Standard). Witzlos diese Firma.
Nur wird sie ein Problem haben, das auch schon Sony hat(te), der iPod ist mittlerweile eine sehr aussagekraeftige Marke.


--------------------
I want to know how it feels, when I die. Can you take me under?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
smoking joe
Beitrag 7th July 2006 - 12:46:31
Beitrag #15


Legende
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 7.951
Beigetreten: 12-July 04
Wohnort: Büschdorf
Mitglieds-Nr.: 55



ZITAT(Demo @ 7.07.2006 - 13:17:24) *
ZITAT(Bärliner @ 7.07.2006 - 09:18:31) *

Rivale für den iPod

Microsoft will offenbar zum Weihnachtsgeschäft ein Konkurrenzprodukt zu Apples Musikspieler iPod auf den Markt bringen. In der Technik sei es dem iPod überlegen: Nutzer könnten mit dem Gerät ihre gewünschten Lieder und Filme via Funk herunterladen.
Zudem plane Microsoft eine Medien-Software, die dem iTunes-Programm des Rivalen gleiche. Musikkonzerne sollen das Gerät in den kommenden Wochen als Prototyp erhalten.


Wie immer in Redmond. Wir machen was nach (und erklaeren das dann zum Standard). Witzlos diese Firma.
Nur wird sie ein Problem haben, das auch schon Sony hat(te), der iPod ist mittlerweile eine sehr aussagekraeftige Marke.


Wieso ???

Einfach ins Windows intergieren ... laugh.gif laugh.gif laugh.gif


--------------------
26.07. - Papa 2010 !!!!!!!!!!!!



Go to the top of the page
 
+Quote Post

9 Seiten V   1 2 3 > » 
Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17th December 2018 - 10:25:34