Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

7 Seiten V  < 1 2 3 4 5 > »   
Reply to this topicStart new topic
Bad Nauheim strikes back, Infos aus der hessischen Eishockeykultstadt
Oliver Stoll
Beitrag 9th November 2006 - 18:05:18
Beitrag #31


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



KNIGHT Demo...Colonle Knight......der ist nämlich der Grund, warum es in deisem 25.000 Seelendorf überhaupt ein Eisstadion gibt. ...und 1. Bundesliga ...bis Frankfurt aufgerüstet hat.....

Scheisse Mann...ich hab meine halbe Kindheit dort verbracht......


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 10th November 2006 - 17:40:13
Beitrag #32


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Nachdem die Roten Teufel mit ihrem Freundschaftsspiel heute Abend gegen die Frankfurt Lions (Beginn 19.30 Uhr) das Wochenendprogramm einläuten, müssen drei der sechs Nachwuchsteams ab morgen in Punktspielen in ihren jeweiligen Ligen antreten. Besonders das Jugendteam hat zwei richtungsweisende Heimspiele in der Bundesliga zu absolvieren. Am morgigen Samstag, den 11.11.2006 um 17:30 und am Sonntag, den 12.11.2006 um 12:00 Uhr geht es jeweils zuhause im Kellerduell gegen den Hamburger SV. Die Roten Teufel haben bisher einen Sieg aus neun Spielen für sich verbuchen können, während die Gäste aus der Hansestadt in ihren fünf ausgetragenen Partien noch gänzlich ohne Erfolg geblieben sind. In diesen beiden Spielen muss das Team von Marcus Jehner punkten, um den direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten und somit die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Ebenfalls morgen ab 12:00 Uhr trifft das Kleinschülerteam von Coach Christian Goerigk auf die Young Wild Wings aus Schwenningen. Nachdem das Team bisher einen Sieg in der EBW-Runde zu verzeichnen hat, hofft man auf einen weiteren Erfolg gegen die Gäste.

Morgen muss auch das Juniorenteam wieder in der NRW-Liga antreten. Die erste Auswärtsfahrt der Saison führt in die Eissporthalle in Unna, der Spielstätte des Königsborner JEC. Bei den Gastgebern steht bisher ein Sieg auf der Habenseite. Teufelscoach Michael Eckert erwartet eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung und dass der erste Auswärtssieg und somit zwei Punkte mitgenommen werden können.

Spielfrei an diesem Wochenende:
Kleinstschüler
Knaben
Schüler


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 11th November 2006 - 10:57:59
Beitrag #33


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Mit 1:11 (0:2, 0:6, 1:3) verloren die Roten Teufel am gestrigen Freitagabend ihr Freundschaftsspiel gegen den DEL-Ligisten Frankfurt Lions. Im ersten Abschnitt konnten die Bad Nauheimer recht ansehnlich gegen den haushohen Favoriten mithalten, ein frühes Gegentor durch Hackert in der 1.Minute brachte die spielstarken Gäste jedoch auf die Siegesstraße. Es dauerte allerdings bis zur 18.Minute, ehe Wörle die Lions mit 0:2 in Front bringen konnte. Nach dem 0:3 durch Peacock in der 21.Minute hatte Schmitt den Anschlusstreffer auf der Kelle, die Scheibe sprang jedoch vom Innenpfosten zurück ins Feld. Anschließend zogen die drei Ligen höher spielenden Lions die Zügel an: Lebeau, Danner, Peacock (2) und Krzestan (2) erhöhten nach dem 2.Abschnitt auf 0:8 für die Gäste. Im letzten Drittel sollte es trotz allem ein Erfolgserlebnis für die Hausherren geben, nachdem das 1:8 durch Naulin in der 42.Minute mehr als verdient war aufgrund der großen Bemühungen der Roten Teufel. Taylor, Danner und Gross, der als Co-Trainer ebenso wie sein Chef Rich Chernomaz als Spieler für die Lions auflief, markierten den Endstand von 1:11 für die Lions. Trotz des deutlichen Sieges der Gäste bleibt festzuhalten, dass die Roten Teufel in ihrer Liga bislang ebenso hohe Erfolge einfahren konnten, womit die Stärke des Teams nicht zuletzt aufgrund des Treffers gegen die Lions unterstrichen wurde. Im Punktspielbetrieb geht es nun für die Kurstädter am 19. November zuhause gegen die Young Lions weiter.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
karlakolumna
Beitrag 11th November 2006 - 11:22:10
Beitrag #34


*mieze*
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 4.339
Beigetreten: 15-October 04
Wohnort: LE
Mitglieds-Nr.: 228



sagen wir mal so... sie haben nicht 1: 21 verloren wink.gif

mal im ernst, hat doch niemand geglaubt das die teufel gegen frankfurt gewinnen.. aber .. si ehaben sich ja offensichtlich wacker geschlagen.

oli: wir müssen morgen mit torsten unbedingt die ausflugspläne besprechen... fehlt uns bloß noch eine partie zu der es sich lohnen würde...


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 11th November 2006 - 11:23:17
Beitrag #35


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Stimmt...machen wir biggrin.gif


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 14th November 2006 - 17:07:49
Beitrag #36


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Am morgigen Mittwoch weilt der ehemalige Publikumsliebling und Topscorer der Roten Teufel, Doug Murray, in Bad Nauheim und wird am Abend zwischen 19.15 und 20.15 Uhr eventuell sogar gemeinsam mit dem Juniorenteam der Kurstädter im Colonel-Knight-Stadion trainieren. Zuvor ist ein Treffen mit dem Vorstand geplant, Murray ist bekanntlich der Verbindungsmann zum Hauptsponsor des Regionalligisten, Paramount Gold.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 15th November 2006 - 20:34:34
Beitrag #37


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



RT-Stürmer Jan Barta, der zurzeit auch als "Aushilfs-Verteidiger" für Furore auf dem Eis sorgt und mit zehn Punkten aus vier Spielen Platz drei der Scorerwertung belegt, absolviert seit diesem Herbst bei der Firma Schütz-Dental GmbH eine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann. Das in Rosbach ansässige Unternehmen liefert weltweit Produkte rund um die Zahntechnik, so fertigt man in eigener Herstellung Zahnimplantate, Maschinen zur Zahnbehandlung sowie auch Anwendungsmodule der Lasertherapie. Geschäftsführer Wolf Zientz äußerte sich sehr zufrieden über das Eigengewächs der Roten Teufel. "Eishockey ist ein Leistungssport, in dem harte Arbeit und Durchsetzungsvermögen zählen. Genau diese Eigenschaften bringt Jan Barta auch in seine Ausbildung ein, so dass er mit entsprechendem Einsatz zum Erfolg kommen will", so Zientz, der trotz eines vollen Terminkalenders demnächst ein Heimspiel des Regionalligisten besuchen möchte, um seinen Schützling auch mal auf dem Eis in Aktion zu sehen. "Mir macht die Arbeit viel Spaß, und ich freue mich sehr, dass ich diese Möglichkeit bekommen habe", sagt Jan Barta über seine neue Herausforderung.

Der Kontakt zu Schütz-Dental kam über RT-Marketing-Manager Andre Visser zustande, dem es am Herzen liegt, jungen Akteuren nicht nur in der Mannschaft eine Perspektive zu geben. "Unser Konzept sieht vor, jungen Spielern mit einer beruflichen Ausbildung in Bad Nauheim eine Zukunft bieten zu können. Besonders für Auswärtige ist dies ein nicht unerheblicher Punkt, gleichzeitig binden wir die Spieler entsprechend langfristig an uns. Mit Jan Barta und David-Lee Paton haben wir das bereits zwei Mal in die Tat umsetzen können, woran man deutlich sieht, dass solche Partnerschaften auch von den Unternehmen gut angenommen werden. Ich möchte mich ausdrücklich bei Herrn Zientz und Schütz-Dental bedanken, dass man Jan Barta die Ausbildungsstelle angeboten hat", so Visser weiter.

Am vergangenen Montag strahlte der TV-Sender "Rhein-Main-TV" einen Bericht über das Freundschaftsspiel der Roten Teufel gegen die Frankfurt Lions aus. Der Mitschnitt steht ab sofort bei uns exklusiv zum Download in der Rubrik "TimeOut" (auf der Seite der Roten Teufel Bad Nauheim) zur Verfügung. Das File ist ca. 10,7 MB groß, wie gewohnt im WMV-Format kodiert und ist knapp fünf Minuten lang.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 16th November 2006 - 14:03:04
Beitrag #38


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Gestern Abend fand im Restaurant des Eisstadions die mit Spannung erwartete ordentliche Mitgliederversammlung der Roten Teufel statt. Der Vorstand berichtete über seinen bisherigen Amtszeitraum beginnend am 23. Mai bis zum gestrigen Tage und erläuterte die finanzielle Situation, die nach wie vor das Hauptthema für die Verantwortlichen ist. Es wurden einige der Altverbindlichkeiten wie z.B. Finanzamt, Stadt Bad Nauheim etc. ganz oder zum Teil beglichen - natürlich auch Dank der Sonderumlage, die bei der letzten Mitgliederversammlung beschlossen wurde. Allerdings steht unter dem Strich nach wie vor eine Unterdeckung, zumal die laufende Saison mit steigenden Kosten in fast allen Bereichen zu kämpfen hat. Von daher haben sich die Verantwortlichen für eine Vollkosten-Kalkulation entschieden, um bis zum Juli nächsten Jahres und darüber hinaus auf der finanziell sicheren Seite zu sein. Dies bedeutet für die gut 260 Mitglieder allerdings einen steigenden Mitgliedsbeitrag. Nach langer Diskussion hierüber kam es bei der Abstimmung zu einer knappen Mehrheit der 107 anwesenden Stimmberechtigten zugunsten der Erhöhung, die bei den aktiven Mitgliedern prozentual unterschiedlich ausfällt. In den nächsten Tagen geht vom Vorstand an die Mitglieder eine Infoblatt hierüber mit allen Details zu. "Mit diesem Votum können wir wieder positiv in die Zukunft blicken, denn damit wären wir finanziell über den Berg", sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Göbel nach der Versammlung. "Noch nicht einkalkuliert - da nicht vorhersehbar - sind z.B. Zuwendungen aus Spenden oder sonstigen Einnahmequellen, so dass bei einem Überschuss Geld an die Mitglieder entsprechend zurückfließen bzw. sich in Beitragssenkungen auswirken kann", so Göbel weiter.

Ein deutliches Signal geht nach der gestrigen Sitzung somit auch in Richtung erste Mannschaft, deren GmbH-Gründung laut Göbel kurz bevor steht. Die Verträge mit den externen Gesellschaftern sind bereits in Vorbereitung bzw. in der Prüfrunde, so dass auch hier demnächst Positives vermeldet werden kann. Rechtzeitig zur Aufstiegsrunde im Januar, an deren Teilnahme niemand zweifelt, kann sich demnach noch einiges tun, um das Schiff in allen Bereichen weiter in ruhiges Gewässer zu manövrieren.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Eisblitz
Beitrag 18th November 2006 - 13:06:16
Beitrag #39


Heckenschütze
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 9.230
Beigetreten: 1-October 05
Mitglieds-Nr.: 549



Neuzugang für Bad Nauheim

Die Roten Teufel Bad Nauheim haben ihren Kader nochmals verstärkt. Stürmer Dennis Cardona wird zu seinem Stammverein zurückkehren und die Kurstädter beim Kampf um den Wiederaufstieg unterstützen. Der 26-Jährige spielte in der laufenden Saison bislang für den Oberliga-Aussteiger Ratinger Ice Aliens. Für die Ausserirdischen hat er 18 Spiele bestritten und konnte dabei fünf Tore und neun Assists für sich verbuchen.
Cardona ging zwischen 1998 und 2003 bereits für die Roten Teufel in der 2.Bundesliga aufs Eis. Zwischenzeitlich ging er noch für Weißwasser, Leipzig und Rostock aufs Eis.
(IHP/17.11.2006)


--------------------
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

Bruce Lee

Anm. Admin Basler2000: Signatur bearbeitet, da directupload Link nicht mehr aktuell buw. ungültig!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 21st November 2006 - 15:07:10
Beitrag #40


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Die TSG Darmstadt erledigte mit ihrem 6:2-Auswärtssieg gestern Abend in Neuwied die ihrige Pflichtaufgabe ebenso wie die Roten Teufel bei ihrem 8:3-Erfolg gegen die Young Lions aus Frankfurt. In der Tabelle liegen die Südhessen bei zwei mehr absolvierten Partien also nach wie vor mit sechs Zählern vorne, das kann sich diese Woche allerdings gleich zwei Mal ändern. Es steht nämlich nach wie vor die Wertung des ausgefallenen Matches der Kurstädter bei der Eintracht Frankfurt aus, da dieses Spiel aller Voraussicht nach nicht nachgeholt werden kann. Insgeheim kann man demnach bereits drei weitere Habenpunkte dem Konto der Roten Teufel gutschreiben, so dass sich das Team von Michael Eckert in der Spitzenpaarung am kommenden Sonntag in Darmstadt mit einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern könnte, sofern die Stars am Freitag zuvor bei den Young Lions punkt- und sieglos bleiben. In diesem Zusammenhang sei noch einmal daran erinnert, dass die Mittelhessen diese Woche ein Kartenkontingent von insgesamt 150 Tickets aus Darmstadt zugesprochen bekommen. Diese Karten werden am Freitag ab 19.00 Uhr in der Geschäftsstelle im Colonel-Knight-Stadion verkauft (Abgabe maximal zwei Karten pro Person). Der Einheitspreis beträgt 5,00 EUR. Das Stadion in Darmstadt fasst lediglich 466 Personen, so dass nicht mehr Karten nach Bad Nauheim geschickt werden. An der Abendkasse wird es gemäß Aussage aus Darmstadt übrigens keine Tickets geben

Und hier noch was zur leidigen Fan-Bus-Diskussion...so geht das in Bad-Nauheim und die spielen auch nur Regionalliga !

Anbei eine Meldung des Fanclubs Fanatics bzgl. der Auswärtsfahrt am 17. Dezember nach Neuwied:

Der für Sonntag den 17.12.2006 angesetzte Fanbus der Fanatics nach Neuwied wurde aufgrund der riesigen Nachfrage auf einen großen Doppeldecker aufgestockt. Da aber schon viele Fans auf der Warteliste standen, sind hier momentan auch wieder nur noch ca. 5-8 Plätze frei. Je nach Nachfrage wird es eventuell sogar einen zweiten Bus geben. Es darf sich also weiterhin kräftig angemeldet werden.

Hier erneut die Fakten:

Termin:
Sonntag 17.12.2006
Spiel:
Neuwied vs. Bad Nauheim
Zeiten:
15:15 Uhr ab Nieder Mockstadt
16:00 Uhr ab Bad Nauheim
Spielbeginn 19:00 Uhr

Kosten:
15,-€ pro Person

Anmeldungen wie immer über den Stand der Fanatics direkt hinter der Südkurve.

In diesem Sinne fordert die aktivste Szene in Bad Nauheim alle Fans auf unsere Mannschaft nach Neuwied zu begleiten und sich der Tour anzuschließen. FÜR UNSERE MANNSCHAFT – ALLE NACH NEUWIED!!!


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 28th November 2006 - 10:14:57
Beitrag #41


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



6:4-Sieg der Roten Teufel im Spitzenspiel bei den Darmstädter Stars

Es war ein echtes Spitzenspiel heute Abend in Darmstadt beim 6:4-Auswärtssieg der Roten Teufel. Die Gäste führten nach einem dominant vorgetragenen ersten Abschnitt bereits mit 3:0 nach Treffern von Barta (4.), Horcicka (18.) und Simon (19.). Auch im Mitteldrittel waren die Kurstädter zunächst die bestimmende Mannschaft und legten nach Toren von Hurtik (27.) und Cardona (32.) bis auf 0:5 vor, was bis zu diesem Zeitpunkt aufgrund der größeren Torgefahr sowie der abgeklärteren Spielweise auch völlig in Ordnung ging. Dann aber verloren die Teufel plötzlich den Faden und agierten zu sorglos in der Defensive, was die Hausherren vor gut 450 Zuschauern in der ausverkauften Darmstädter Halle durch Treffer innerhalb von nur zwei Minuten durch Janßen, Purga und Peters zum 3:5 nach zwei Dritteln nutzten, womit die Stars natürlich urplötzlich wieder im Spiel waren. David-Lee Paton, der bis dahin einen relativ ruhigen Abend verlebte, war hierbei kein Vorwurf zu machen, denn seine Vorderleute ließen ihn bei allen Toren regelrecht im Stich. Die nicht unbedingt auf Seiten der Gäste stehenden Schiedsrichter machten es den Kurstädtern obendrauf gleich doppelt schwer, so musste Pascal Jeßberger z.B. in der 47.Minute nach einem harten aber fairen Check an McShane vorzeitig zum Duschen, und auch zuvor gab es einige zumindest fragwürdige Entscheidungen der Referees gegen die Teufel. Im Powerplay war es dann auch Darmstadts Nissen, der mit dem 4:5-Anschlusstreffer für Hoffnung bei den Stars-Anhängern sorgte. RT-Kapitän Naulin markierte in der Schlussminute jedoch den sechsten Bad Nauheimer Treffer und machte somit die drei Punkte endgültig klar. Nun kommt es also am kommenden Freitag im Colonel-Knight-Stadion zum offenbar alles entscheidenden Punktspiel um die Vorherrschaft in der Regionalliga Hessen. Die Gastgeber, die nun als einziges Team noch ohne Niederlage sind, haben es dabei selbst in der Hand, einen großen Schritt in Richtung Vorrundentitel zu tätigen. Einen ausführlichen Bericht der heutigen Partie gibt es im Laufe des morgigen Montags. Den Videobericht der Partie gibt es ebenfalls in Kürze - aller Voraussicht nach am Dienstag.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Torsten S
Beitrag 3rd December 2006 - 22:00:00
Beitrag #42


Legende
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 8.199
Beigetreten: 7-July 04
Mitglieds-Nr.: 3



Auch im zweiten Aufeinandertreffen der beiden "Großen" der RL Hessen siegten die Roten Teufel - 5:4 hieß es dieses Mal gegen die Darmstadt Stars. Damit ist Nauheim jetzt Tabellenführer vor den punktgleichen Darmstädtern.

Leider gab es beim Spiel im CKS ungebetenen Besuch aus dem Umfeld der Fußballszene. Als negativer Höhepunkt flog ein Leuchtspurgeschoss durch das Eisstadion! ohmy.gif

----

Anderes Thema: Zum 60jährigen Jubiläum haben sich drei Fans daran gemacht, ein Buch rund um den Eissport in der Kurstadt herauszubingen.

Infos: Klick!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oliver Stoll
Beitrag 4th December 2006 - 14:31:09
Beitrag #43


Suomi Jääkieko
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 3.250
Beigetreten: 15-July 04
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 67



Im viertletzten Vorrundenspiel hat es die Roten Teufel erwischt: mit 6:3 (3:1, 0:1, 3:1) verloren die Mittelhessen heute Abend ihr Auswärtsspiel beim VERC Lauterbach und kassieren somit ihre erste Saisonniederlage. Die Hausherren waren in fast allen Belangen von der ersten Minute an überlegen und kämpften für den am Ende verdienten Erfolg. "Meine Mannschaft hat teilweise einfach zu arrogant gespielt. So darf man hier nicht auftreten, so dass der Lauterbacher Sieg völlig in Ordnung geht", sagte RT-Coach Michael Eckert sichtlich angefressen nach dem Schlusspfiff.

Die Strolche gaben von der ersten Minute an mächtig Gas und setzten die Kurstädter unter Druck. Hinzu kam ein Fehler von RT-Goalie David-Lee Paton, der beim Unterzahltor von Schmelzer in der 5.Minute nicht unbedingt glücklich aussah. Zwar glich Zahrt in der 6.Minute aus, doch nach einem Abwehrfehler legte Reschetnikov auf 2:1 vor (10.). Nach dem 3:1 durch Mecke in der 16.Minute - dem Tor ging ein kapitaler Fehler von Jan Barta voraus - verließ Paton entnervt das Gehäuse und überließ Sebastian Gault den Vortritt. Wollten es die Gäste, die nach Jens Fischer auch noch auf Marcel Patejdl aufgrund einer Knöchelverletzung verzichten mussten, im zweiten Abschnitt besser machen und vor allem körperlich präsenter sein, so waren es die Referees, die ihnen mit Strafzeiten einen Strich durch die Rechnung machten. Gleich acht Mal mussten die Teufel in die Kühlbox, wodurch nach vorne natürlich nicht allzu viel ging. Dennoch rechtzeitig kurz vor der zweiten Pause markierte Schmitt den 3:2-Anschlusstreffer. Dass an diesem Abend aber nicht viel zu holen war, musste man spätestens nach dem 4:2 durch den Ex-Nauheimer Feuerfeil in der 41.Spielminute registrieren. Zwar beherrschten die Gäste nun das Geschehen und stemmten sich gegen die drohende Niederlage, doch vor allem Lauterbachs Goalie Grunewald setzte sich immer wieder in Szene gegen beste Chancen von Cardona (46.), Naulin (49.) und Willkom (51.). Die Vogelsberger spielten mit Geschick die Zeit herunter und legten nach einem Konter durch Schmelzer sogar weiter auf 5:2 vor (56.). Michael Eckert nahm daraufhin eine Auszeit und versuchte noch einmal alles, indem er seinen Goalie vom Eis beorderte, als die Lauterbacher zwei Mann in der Kühlbox hatten. Bei diesem 6 gegen 3-Powerplay erzielte Barta zumindest das 5:3, doch als Gault weiter draußen blieb, machte Grund mit einem empty net goal den Lauterbacher Sieg klar. Die Strolche wittern durch diesen Erfolg noch einmal Morgenluft im Kampf um Platz zwei, während die Roten Teufel die Erkenntnis mitnehmen, dass man nur mit vollem Einsatz über die ganzen 60 Minuten siegreich sein kann. Einen ausführlichen Bericht des Spiels gibt es wie immer im Laufe des morgigen Tages, der kommentierte Videobericht folgt spätestens Dienstagabend.

VERC Lauterbach - RT Bad Nauheim 6:3 (3:1, 0:1, 3:1)
Tore:
1:0 (04:19) Schmelzer SH 4-5
1:1 (05:41) Zahrt
2:1 (09:16) Reschetnikov
3:1 (15:52) Mecke
3:2 (39:39) Schmitt (Barta)
4:2 (40:35) Feuerfeil
5:2 (55:19) Schmelzer
5:3 (56:57) Barta (Cardona, Knihs) PP 6-3
6:3 (59:18) J.Grund (Reschetnikov) ENG
Strafminuten: VERC 16 / RT 22
Zuschauer: 400


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Gast_Bärliner_*
Beitrag 10th December 2006 - 11:03:46
Beitrag #44





Guests






Endphase in der Hessenliga-Vorrunde: Montag Auswärtsspiel in Wiesbaden

Bad Nauheim - Die Regionalliga Hessen ist auf die Zielgerade eingebogen, und nachdem die Roten Teufel am vergangenen Sonntag in Lauterbach ihre erste Saisonniederlage (6:3) bezogen und am "grünen Tisch" die Punkte aus dem abgesagten Frankfurt-Spiel vom 12.11. (s.u.) quasi verloren haben, ist die Situation im Kampf um die ersten beiden Plätze noch einmal richtig spannend geworden. Aus den letzten drei Partien müssen die Kurstädter nun unbedingt zwei Siege einfahren, um ganz sicher an der Oberliga-Aufstiegsrunde teilnehmen zu können.

Den ersten Anlauf hierzu tätigen die Wetterauer am ungewöhnlichen nächsten Spieltermin kommenden Montag, 11. Dezember 2006 ab 19.30 Uhr im Auswärtsspiel beim EV Wiesbaden. Die Landeshauptstädter liegen auf einem achtbaren vierten Tabellenplatz und präsentieren sich in dieser Spielzeit ganz anders als noch vor zwei Jahren. Damals konnten die Kurstädter nur einmal gegen die Eistiger spielen (15:0-Sieg der Mittelhessen), zum Rückspiel im Kurpark traten die Wiesbadener gar nicht erst an. Langsam aber stetig hat sich jedoch beim EVW etwas getan, und dies betrifft nicht nur die Organisation, sondern auch die spielerischen Mittel. Erfahrene Spieler konnten die Verantwortlichen für sich gewinnen, der bekannteste dürfte wohl Mittelstürmer Alexei Gebel sein, der bereits in der Oberliga für den EV Füssen die Schlittschuhe schnürte. Nicht umsonst erreichten die Eistiger respektable Ergebnisse wie z.B. zwei 4:7-Niederlagen gegen Tabellenführer TSG Darmstadt oder der zweistellige Auswärtssieg am vergangenen Wochenende bei den Young Lions (12:3).

Für die Roten Teufel, die annähernd komplett antreten können, zählt in diesem Match nur ein Sieg. Trainer Michael Eckert sprach in dieser Woche die Fehler des Lauterbach-Spiels deutlich an, so dass mit einem entsprechend engagiertem Auftreten seines Teams gerechnet werden darf. Zudem bestreiten die Wiesbadener bereits am Sonntag ein schweres Spiel gegen den VERC Lauterbach, während die Kurstädter nur diese Auswärtspaarung im Programm haben. Von der Kraft her könnte und sollte dies also ein Vorteil sein, darüber hinaus werden auch wieder zahlreiche Bad Nauheimer Fans in der Henkell-Arena erwartet, um ihre Mannschaft lautstark zu unterstützen. Mit einem Erfolg könnte man also die Endrunde schon so gut wie perfekt machen, und dann ist mit weiteren positiven Meldungen bezüglich der Zukunft zu rechnen.

Interessantes Urteil im Fall des ausgefallenen Frankfurt-Spiels

Ein außergewöhnliches Urteil hat die Ligenleitung bezüglich des wegen nicht verfügbaren Eises ausgefallenen Auswärtsspiels der Roten Teufel bei Eintracht Frankfurt vom 12. November gefällt: "Das Spiel Nr. 116 (Eintracht Frankfurt-RT Bad Nauheim 1) vom 12.11.2006 wird mit 0:0 Toren und 0:0 Punkten gewertet. Tatbestand: Art. 29 SpO, Nichtantreten beider Mannschaften" so der Wortlaut der Wertung. Diese Entscheidung ist insofern interessant, da zum einen der gastgebende Verein von sich aus schriftlich die Partie abgesagt hatte, und diese Information dem Verband vorlag. Auch war er in den nachfolgenden Schriftwechsel über nicht zustande gekommene Ausweichtermine involviert. Die Verantwortlichen der Roten Teufel erwägen einen Einspruch gegen dieses Urteil.

Homepages zusammengelegt

Seit einiger Zeit ko-existierten zwei bzw. drei Internetauftritte rund um die Roten Teufel. Die bis zum Sommer offizielle Homepage, die zunächst im Sommer zu einem Fanprojekt umgewandelt wurde, sowie die seit Juni 2006 aktive offizielle Seite der ersten Mannschaft boten Informationen rund um das Team der Kurstädter. Inhaltlich unterschieden sich beide Seiten kaum, zumal der redaktionelle Part zum großen Teil von denselben Personen erstellt wurde. Lediglich im Design sowie in dem einen oder anderen Feature (Videos, Liveticker) unterschied bzw. ergänzte man sich. Diese eigentlich unnütze Ko-Existenz veranlasste den Vorstand, einen Entscheid darüber herbeizuführen, dass es nur noch eine offizielle Homepage der ersten Mannschaft sowie eine des Nachwuchses geben soll. Hierbei entschied man sich dafür, dass die bisherige Fan-Seite wieder zur offiziellen umfunktioniert wird, während die Nachwuchsseite (www.rote-teufel-badnauheim.de) unverändert in ihrer Struktur bleibt. Im Rahmen der GmbH-Gründung und Umbenennung in "EC Bad Nauheim" wird ferner die Domäne ec-badnauheim.de wie zu früheren Zeiten wieder die einzige und offizielle Adresse der Homepage sein. Sie ist bereits entsprechend aktiv, in einer Übergangszeit ist sie jedoch auch unter den bisher bekannten Adressen rt-badnauheim.de und ec-badnauheim.com erreichbar. "Wir sind uns sicher, dass diese Entscheidung gut und richtig ist, um das Durcheinander der Vergangenheit mit den diversen Seiten und Foren zu beseitigen. Nun haben wir wieder eine klare Struktur mit einer offiziellen Homepage der ersten Mannschaft, einer offiziellen Seite des Nachwuchses und eines gemeinsamen Fanforums", sagt Vorstandsmitglied Thomas Greb.

eishockey-magazin.de
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Eisblitz
Beitrag 13th December 2006 - 17:02:34
Beitrag #45


Heckenschütze
Gruppensymbol

Gruppe: Members
Beiträge: 9.230
Beigetreten: 1-October 05
Mitglieds-Nr.: 549



8:5-Erfolg in Wiesbaden – Tabellenführung zurückerobert

"Schlecht gespielt - Hauptsache gewonnen" so lautete die Devise nach dem 8:5 (4:1, 2:3, 2:1)-Erfolg am Montagabend in Wiesbaden gegen einen Gegner, der tags zuvor immerhin mit demselben Resultat den VERC Lauterbach geschlagen hatte. "Hauptsache drei Punkte, das ist aber auch das einzige, mit dem ich zufrieden bin", sagte Coach Michael Eckert nach dem Schlusspfiff.
Bis auf den verletzten Jens Fischer (Schleimbeutelverletzung) sowie die beiden Juniorenspieler Marcel Greb und Stephan Zahrt konnte Eckert auf alle Mann zurückgreifen, während die Gastgeber gerade eben drei Blöcke aufbieten konnten. Die Gäste versuchten, das Spielgeschehen frühzeitig in den Griff zu bekommen, aber man musste sich zunächst auf die ungewohnten Bedingungen im Freiluftsstadion einstellen. Die Hausherren versuchten immer wieder zu kontern, was ihnen in der 11.Minute auch gelang, als die Mittelhessen sogar im Powerplay agierten. Der frühere Oberligaspieler Alexej Gebel stahl sich im Rücken der Abwehr davon, bekam einen langen Pass und überwand schließlich auch Sebastian Gault, der den Vorzug vor David-Lee Paton bekam, zur 1:0-Führung. Die Roten Teufel antworteten aber prompt: nur eine Minute später passte Saßmannshausen genau auf Horcicka, der mit einem Onetimer durch die Schoner von EVW-Goalie Boos den Ausgleich markierte. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Wetterauer das Geschehen mehr und mehr in den Griff, und mit drei Toren innerhalb von nur 90 Sekunden (Schmitt, Keßler und Barta trafen) unterstrichen sie ihre Überlegenheit kurz vor der ersten Sirene.
Als Knihs nur 38 Sekunden nach Wiederanpfiff sogar das 1:5 erzielte, schien die Partie bereits gelaufen zu sein. Drei Strafzeiten gegen die Gäste sowie die Tatsache, dass die Mannschaft das Match wohl schon abgehakt zu haben schien, brachten die Eistiger aber zurück ins Spiel. Zwei Mal konnten sie 5 gegen 3 Überzahl spielen, und beide Male schlug es ein, so dass es urplötzlich nur noch 3:5 nach 23 Minuten stand. Hurtik legte in einer nun doch wieder offenen Partie zwar noch einmal auf 3:6 vor (27.), aber Wiesbaden blieb mit dem 4:6 in der 32.Minute weiter dran.
Am aufkommenden Regen lag es wohl nicht, dass man die Gastgeber wieder zurück ins Match ließ, eine entsprechende Ansprache musste Michael Eckert in der zweiten Pause abhalten, um seine Mannen wachzurütteln. Dies schien auch zunächst zu funktionieren, so legte Sandström in der 45.Minute auf 4:7 für die Gäste vor. Aber postwendend markierte Möller das 5:7, als die Bad Nauheimer Hintermannschaft erneut nicht konsequent agierte. Überhaupt war man oft zu weit weg von seinem Gegenspieler, was die Eistiger natürlich ausnutzen konnten. Eine leicht einseitige Spielleitung des Unparteiischen, die äußerlichen Bedingungen, eine nicht konsequente Abwehr sowie ein nicht immer sicher wirkender Goalie - all dies sorgt unter dem Strich dafür, dass eine solche Partie am Ende nicht souveräner gestaltet werden kann, was in Normalform der Fall gewesen wäre. Dennoch blieben die Gäste in den letzten zehn Minuten Herr der Sache, wobei wohl auch den Eistigern nach dem schweren Spiel tags zuvor gegen Lauterbach die Kraft fehlte, um nochmal zuzusetzen. Das 5:8 durch Barta in der 52.Minute war somit die endgültige Entscheidung, womit sich die Roten Teufel die Tabellenführung in der Regionalliga zurückholen. Mit einem weiteren Sieg am nächsten Sonntag in Neuwied können die Kurstädter die Endrunde klar machen, sofern Lauterbach am Freitag in Frankfurt gewinnen sollte. Verlieren die Vogelsberger, sind die Teufel schon durch.
Tore: 1:0 (10:15) Geben SH 4-5 1:1 (11:20) Horcicka (Saßmannshausen) PP 5-4 1:2 (17:08) Schmitt (Flemming, Cardona) 1:3 (17:16) Keßler 1:4 (18:39) Barta (sandström, Patejdl) PP 5-4 1:5 (20:38) Knihs 2:5 (22:03) Brauer PP 5-3 3:5 (22:48) Möller (Bornhausen, Gebel) PP 5-3 3:6 (26:13) Hurtik (Cardona) 4:6 (31:15) Gebel (Dorn) 4:7 (44:46) Sandström (Naulin) 4-4 5:7 (46:14) Möller (Brauer) 5:8 (51:45) Barta (Naulin, Willkom)
Strafminuten: EVW 8 / RTN 28 + 10 (Patejdl)
Zuschauer: 93
Schiedsrichter: Barton
(IHP/Pressemitteilung)


--------------------
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

Bruce Lee

Anm. Admin Basler2000: Signatur bearbeitet, da directupload Link nicht mehr aktuell buw. ungültig!
Go to the top of the page
 
+Quote Post

7 Seiten V  < 1 2 3 4 5 > » 
Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 15th August 2018 - 10:04:44